Jahresbericht 2001


 

Jahresbericht 1998

Jahresbericht 2002

Jahresbericht 2006

Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 1999

Jahresbericht 2003

Jahresbericht 2007

Jahresbericht 2011

 

Jahresbericht 2000

Jahresbericht 2004

Jahresbericht 2008

Jahresbericht 2012

 

Jahresbericht 2001

Jahresbericht 2005

Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2015

 

Das Jahr 2001 war – trotz administrativen Schwierigkeiten – ein grosser Erfolg für die Hilfsorganisation. Die familiäre Situation der Präsidenten, die grosse Überbelastung durch Vereinsarbeit und der sich verschlechternde Gesundheitszustand ihres nierenkranken Kindes, führten in der zweiten Hälfte des Vereinsjahrs zu eigenen gesundheitlichen Problemen. Interessenten werden gebeten diese Tatsachen zu berücksichtigen, wenn sie über den Ablauf des ganzen Jahres lesen, sowie auch unsere Entscheidung zu verstehen, unser Hausjournal "In Touch" nur alle zwei Jahre zu Ostern zu veröffentlichen.

 

Bereits über Weihnachten des vorangegangenen Jahres arbeitete die Präsidentin mit der Zürich International Women's Association zusammen um unsere erste Aktion im Januar an alle "Gourmets" im Grossraum Zürich zu präsentieren. In einem "International Food Festival" in Küssnacht konnten wir hausgemachte Köstlichkeiten von über zwanzig Ländern den zahlreich erschienenen Besuchern anbieten. Ein Unterhaltungsprogramm mit einem breiten kulturellen Spektrum – Musik des Didgeridoos aus Australien, philippinischem Ritualtanz, orientalischem Bauchtanz, mexikanischem Volkstanz und Jodeln von einem Schweizer Duo, sowie klassische Musik mit der Konzert Pianistin Brigitte Biland – begeisterte die Zuschauer. Die Damen der ZIWA setzten sich nicht nur für nierenkranke Kinder ein, sondern sensibilisierten die Besucher auch für die Organspende. Ihre Präsidentin plädierte in Ihrer Ansprache dafür, dass das Thema der Transplantation alle betreffe und unabhängig von Nationalitäts-Zugehörigkeiten sei. Die Organspende rettet einfach Leben.

 

Kids Kidney Care wurde zum ersten Mal im Januar 2001 selber Sponsor eines Events. Eine Transplantation hat das Leben der Engländerin Liz Schick aus Anzère gerettet. Beeindruckt über die Geschichte von Nicholas Green, ein Junge der in Italien ermordet wurde, aber dessen Eltern seine Organe für die Transplantation freigegeben hatten, wollte sie der Öffentlichkeit aufzeigen, was es für ein krankes Kind wirklich bedeutet ein neues Organ zu empfangen und somit ihre Dankbarkeit für ihr neues Leben ausdrücken.

 

Während den World Transplant Games in Nendaz im Januar 2001, beabsichtigte sie, das Nicholas Cup Skirennen für transplantierte Kinder zu organisieren. Kids Kidney Care glaubte an ihre innovative Idee und unterstützte sie dabei in der Umsetzung. Ihre Botschaft war identisch mit unserer Botschaft. Also sorgte Kids Kidney Care für die finanzielle Infrastruktur und begleitete u.a. nierentransplantierte Kinder beim Rennen.

 

Unter den sozial engagierten Geschäfts-Organisationen war es an erster Stelle unser Ziel, unsere Beziehung mit den Kiwanis Clubs der Division 14 aufzubauen. Ihre versprochene Unterstützung für das Jahr 2001 wurde nun in Koordination mit uns umgesetzt. Trotz intensiver Vorbereitung von Kids Kidney Care sah die Div. 14 leider nochmals keine Möglichkeit, bei unserer gewünschten Halloween-Aktion mitzumachen. Hingegen wurde unsere "Pilot-Aktion" von Muttertag 2000 "Liebe zweimal schenken" von der Division 14 mit Begeisterung übernommen und sie rüsteten über 2000 Rosen für den Verkauf durch ihre Mitglieder in der Stadt Zürich und Umgebung aus. Sie konnten uns davon einen riesigen Gewinn schenken. Wir danken auch den Damen des Frauenvereins Meilen und den jungen "Smilies" und "Smarties" des Blaurings Lengnau AG, sowie vielen anderen Freunden der Organisation für ihre grosszügige Teilnahme an dieser Promotion. Diese Identifikations-Aktion von Kids Kidney Care beabsichtigen wir nun alljährlich durchzuführen.

 

Bei Kids Kidney Care sind wir auch gespannt, das Resultat einer selbstbeworbenen Benefiz Aktion der Kiwanis Clubs der Div. 14 zu erfahren. Vom Sommer 2001 bis Sommer 2002 verkaufen sie Kiwanis-Telefon-Taxkarten, welche mit dem Elefanten Logo unserer Hilfsorganisation, sowie einem Foto der nierenkranken Leonie Zeller bedruckt sind. Wir freuen uns sehr auf dieses Engagement zugunsten nierenkranker Kinder der Schweiz.

 

Mit grossem Bedauern mussten wir den Rücktritt unserer Kassiererin Beatrice Devigus-Meier entgegennehmen. Aus gesundheitlichen Gründen tritt sie in der Mitte des Vereinsjahr zurück. Für die Erledigung einer komplizierten und zeitraubenden Arbeit über drei Jahre hinweg, welche sie für uns auf karitativer Basis erbrachte, möchten wir hier einen besonderen Dank aussprechen. Frau Esther Reichenbach, die auch als Quästorin bei anderen respektierten Hilfsorganisationen arbeitet, übernahm diese ehrenamtliche Aufgabe.

Im Juni führten wir unsere dritte grosse Aktion des Jahres durch. Kids Kidney Care wollte dabei eine erfolgreiche Wiederholung der im 1998 veranstalteten Gründungs-Promotion Leonie's Lauf – Bergauf erzielen. Die Tochter der Präsidentin, Leonie, suchte Sponsoren für ihren 10-Km-Marsch. So konnte sie anderen nierenkranken Kinder, die von der lebensnotwendigen Blutwäsche abhängig sind, die Möglichkeit verschaffen, Ferien einmal weg vom Spital zu geniessen. Im 1998 begann der Lauf auf 650 Metern Höhe in Bäretswil und erreichte seinen höchsten Punkt beim Ghöch auf 1000 Metern Höhe. Diesmal führte der Lauf von Egg/ZH auf den Pfannenstiel. Auf dem Fussmarsch begleitete sie viel Prominenz aus Fernsehen und Sport. Von den nationalen Grossen zeigten sich der Komiker Emil Steinberger und die frühere Nationalratspräsidentin Trix Heberlein. Letzte war als Präsidentin von Swiss Transplant zugegen. Mit dieser Aktion konnte Kids Kidney Care ein weit verbreitetes Media-Echo und - dank dem starken Willen von Leonie - eine beträchtliche Spendenresonanz beim Publikum entgegennehmen.

 

Im Herbst setzte die Präsidentin ihre Vorträge über Kids Kidney Care und die Organspende weiter fort. Sie besuchte Frauenvereine, Marketing- und Lions Clubs u.a. um Unterstützung für die Ziele der Hilfsorganisation zu gewinnen. Die Vorträge zeigten gute Ergebnisse. Zusammen mit den zahlreichen Anfrage nach Spenderausweisen mittels unserer Website, war es für Kids Kidney Care ein Rekordjahr in der Verteilung von Ausweisen, was uns im Glauben bestärkt, dass sich in der Schweizer Bevölkerung eine positive Ansicht über die Organspende nach dem Tod zu entwickeln beginnt.

 

Als Folge der positiven Media-Präsenz während dem Jahr wurden verschiedene interessante Projekte von gemeinnützigen Frauenvereinen zu unseren Gunsten durchgeführt. Auch dank den vielen freiwilligen Spendergelder-Beiträgen von Gruppen, Einzelpersonen, Zünften und bei Trauerfällen, konnte Kids Kidney Care viel Weihnachtsfreude nierenkranken Kindern und ihren Familien schenken. Im 2001 hat die Hilfsorganisation keine Budget-Lücken in Spitälern ausgeglichen. Entsprechend den Wünschen von mehreren Ärzten wurde entschieden, jungen Erwachsenen, die lange auf eine Transplantation gewartet haben, mit beruflicher Unterstützung unter die Arme zu greifen.

 

 

Die Präsidentin

 

Windlach, im Mai 2002

 

 

 

...zurück

 

Das unbehandelte Nierenversagen ist 100% tödlich!
PC Konto: 90-791745-7 / Bank Sparhafen, 8022 Zürich, Kto Nr. 165.048.237.08, IBAN CH09 0680 8016 5048 2370 8

home

top