Nierenkrankheiten im Kindesalter


 

Annina

 

Joa

Annina:
erholt sich von ihren verschiedenen Operationen

 

Joa:
mit PEG (Ernährungssonde) im Magen

Laura's Anamnese

Lesen Sie hier den Krankheitsverlauf (pdf-Datei) von Laura* (), um einen Eindruck zu erhalten, wie das Leben eines nierenkranken Mädchens und ihrer Eltern aussieht.

Damit Sie wissen, wozu Sie uns unterstützen!

 

*Name geändert

Nierenversagen

Eine schwere Erkrankung der Nieren kann dazu führen, dass das Organ nicht mehr in der Lage ist, Abfallprodukte aus dem Blut zu beseitigen. Ist nur eine Niere geschädigt, ist dies nicht lebensbedrohlich, meist aber sind beide Nieren betroffen. Bei beidseitigem Nierenversagen muss oft eine Dialyse oder eine Transplantation durchgeführt werden.

Das unbehandelte Nierenversagen ist 100% tödlich.

Für ein endgültiges Nierenversagen gibt es verschiedene Ursachen:

  • angeborene Erkrankungen z.B. Reflux, Zystennieren, genetische Faktoren welche zu Niereninsuffizienz führen

  • chronische Entzündungen der Nierenkörperchen oder der Harnwege als Folge einer anderen Krankheit z.B. eine Mandelentzündung, oder eine bakterielle Magen-Darm-Entzündung wobei die Krankheitserreger durch das Blut zu den Nieren wandern, sich dort festsetzen und Entzündungen oder HUS bewirken (Anamnese-Beispiel). Häufige Blasenentzündungen können sich auch zu einer chronischen Erkrankung entwickeln z.B. Nierenbeckenentzündung

  • Nierentumore (lesen Sie hier die Anamnese von Janine (pdf-Datei; öffnet in einem neuen Fenster), die von diesem Schicksal betroffen war) das so genannte "Transitional Cell Carcinoma" entwickelt sich aus dem Urothel, also Zellen, die das Nierenbecken auskleiden. Es entwickelt sich manchmal bei Leuten, die sehr grosse Mengen von Schmerzmitteln konsumiert haben. Blut im Urin ist ein typisches Symptom und es kann auch zu einem Rückstau des Urins mit Erweiterung des Nierenbeckens kommen

  • Die Cystinose und die Primäre Hyperloxalurie (PH) sind angeborene Stoffwechselkrankheiten die sich auf die Niere auswirken.

  • Das Nephrotische Syndrom ist ein medizinischer Sammelbegriff für mehrere Symptome, welche bei verschiedenen Erkrankungen des Glomerulums (Nierenkörperchen) auftreten.
    (lesen Sie hier die Anamnsese von Mauro (pdf-Datei; öffnet in einem neuen Fenster), der vom nephrotischen Syndrom betroffen ist)

  • Nierensteine - wenn sie durch eine Beschädigung der Harnleiter den Abfluss des Harns behindern und zu einem Harnrückstau führen, können sie einen Grund für einen Nierenentzündung sein

  • Folge von einem anderen Leidens z.B. Diabetes Mellitus oder Bluthochdruck.
    Um eine Nierenschädigung durch die Zuckerkrankheit zu vermeiden, muss die diätetische und medikamentöse Einstellung des Diabetikers äusserst genau vorgenommen werden. Menschen mit erhöhtem Bluthochdruck gehören zu der Risikogruppe mit Neigung zu endgültigem Nierenversagen.

  • Medikamentenmissbrauch von z.B. Schmerzmitteln

Nierenversagen bei onkologischen Patienten

Krebskranke Kinder, insbesondere Kinder mit Leukämie, haben ein Risiko, dass die Nieren miterkranken. Entweder besteht ein direkter Organbefall, oder es ist Folge der Chemotherapie. In einigen Fällen kommt es zu einer bleibenden Schädigung, was eine Dialyse und eine anschliessende Nierentransplantation nötig machen.

 

Hinweise auf eine Störung der Nierenfunktion:

  • Eine stark reduzierte Urinmenge

  • Ein Anstieg des Blutdrucks

  • Flüssigkeitseinlagerungen (Ödeme) in den Beinen oder im Gesicht

  • Ungewöhnlicher Geruch oder Schmerzen beim Harnlassen

  • Verfärbten, schäumenden oder blutigen Urin

Solche Hinweise sollten unverzüglich abgeklärt werden.

Hinweise bei fortgeschrittener Nierenerkrankung:

  • Durstgefühl, Appetitlosigkeit

  • Leistungsschwäche, Schläfrigkeit

  • Nachlassende Sehfähigkeit

  • Schlechter Geschmack

Allgemeine Vorbeugungsmassnahmen sind eine ausreichende Trinkmenge, Meiden von Nikotin und nierenschädlichen Medikamenten, genügend körperliche Bewegung und Schlaf.

 

 

 

...zurück

 

Das unbehandelte Nierenversagen ist 100% tödlich!
PC Konto: 90-791745-7 / Bank Sparhafen, 8022 Zürich, Kto Nr. 165.048.237.08, IBAN CH09 0680 8016 5048 2370 8

home

top