Juni 2016
Gesuch um Hilfe für Nino

Sehr geehrte GönnerInnen und Interessierte

Wie Sie aus unseren Journalen und Newsletters auf dieser Website unter Downloads erlesen können, unterstützt Kids Kidney Care viele Familien mit Kindern, die an den verschiedensten Nierenkrank-heiten leiden. Der grösste Teil dieser Krankheiten sind lebensbedrohlich. Jeder Fall den wir begleiten ist uns gleich wichtig und wir geben uns die grösste Mühe, jeder Familie die nötige Betreuung zu schenken. Ab und zu gibt es aber besondere Geschehnisse, welche unser Herz sehr berühren. Die Geschichte von Nino ist so eines.

Nino leidet an einem seltenen Makro Deletion, d.h. es fehlte ihm 100 Gene als er zur Welt kam. Es ist natürlich unmöglich, die Gene zu kreieren oder zu ersetzen. Nino muss sein Leben trotzdem bestreit-en. Unter den Krankheiten, die er erleiden muss, kommt auch noch die Nieren Hydronephrose dazu.

Seit der Geburt an litt Nino an unerklärliche Schmerzen. Ohne Narkose konnte er weder auf dem Bauch noch auf dem Rücken schmerzfrei liegen. Berührungen konnten nur mit Vorsicht erfolgen. Kinderärzte fanden keine Lösung für die Qualen, denen das Baby ausgesetzt war. Gewöhnliche Physiotherapie half nicht. Und so machten sich die Eltern auf die Suche nach Hilfe. Nach Monaten fanden Sie einen Spezialisten in Tel Aviv, den sie in die Schweiz einluden um das Kind zu behandeln. Er führte eine Art von Feldenkraistherapie durch. Nach und nach veränderte sich das Baby, seine Schmerzen liessen nach und er lernte – auch wenn mit Schwierigkeiten – sich zu bewegen. Eine Feldenkraistherapeutin in der Schweiz war bereit, den neuen Aspekt der Therapie zu studieren, um das Baby während der Kleinkindphase zu begleiten. Der Therapeut von Tel Aviv kommt alle zwei Monate in die Schweiz für die intensive Arbeit mit Nino. Die Kosten der Therapie belaufen sich auf CHF 36‘000.00 pro Jahr.

Für diese Rettungstherapie haben Ninos Eltern den ganzen Nachlass der Grossmutter, wie auch ihre ganzen Ersparnisse aufgebraucht. Dazu haben sie noch eine ältere Tochter zu erziehen. Die Feldenkraistherapie ist weder von der IV noch der Krankenkasse anerkannt, auch wenn es im Falle von Nino Wunder bewirkt hat. Daher haben die Eltern sich an KKC gewendet in der Hoffnung, dass wir helfen können, die nötigen Mittel zu finden, um Nino eine schmerzfreie Zukunft zu ermöglichen, damit er trotz seinen Behinderungen sich entwickeln kann.

Einige Tausend Franken haben wir als einmalige Spenden von Stiftungen erhalten. So konnten die Eltern seit anfangs Jahr ihrem kleinen Nino weiterhelfen. Gebraucht wird aber ein kontinuierlicher Fluss von Einnahmen. Daher wenden wir uns nun an Sie, sehr geehrte GönnerInnen und Interessierte, in der Hoffnung, dass auch Sie Nino beistehen werden.

Hier auf der Website finden Sie Bilder von Nino. Sie können sehen in wie weit die Therapie dem Baby hilft. Spenden für Nino werden vollumfänglich in seine Therapie investiert. Selbstverständlich steht immer noch unser Angebot, dass SpenderInnen selber entscheiden dürfen wie KKC ihre Spenden einsetzt. Wir brauchen weiterhin dringend Unterstützung für u.a. Nachhilfeunterricht, Ausbildung für Teenager oder Transport. Machen Sie einfach einen Vermerk bei der Überweisung Ihrer Spende und wir werden Ihren Wunsch respektieren.

Dürfen wir auf Ihre Unterstützung zählen? Schon im Voraus danken wir Ihnen von Herzen.

Wie Sie spenden können

Freundliche Grüsse
Marilyn Zeller
Präsidentin

 
 
 

 

 

...zurück

 

home

top